Dienstag, 2024-01-02

Homunculus 33

Programmübersicht

Programm Homunculus 33

 

 

2. bis 10. Mai 2024



Das 33. Figurentheaterfestival Homunculus findet vom 2. bis 10. Mai 2024 in Hohenems statt.

Die Programmpräsentation ist für Anfang Jänner 2024 in Planung.

 

 

 

Schubert Theater Wien: Tesla.369

Kaum ein Wissenschaftler hat unsere Welt mit seinen Erfindungen so sehr beeinflusst wie Nikola Tesla. Grund genug, die Geschichte dieses genialen Geistes in unserer ersten Puppentheater-Premiere der Saison 23/24 zum Thema zu machen. Erleben Sie die Geschichte eines Visionärs, der die Welt veränderte. Nach der Fassung von Kai Anne Schuhmacher inszeniert Simon Meusburger mit den Puppen von Soffi Povo das Leben Teslas mit den vielfältigsten Mitteln des Figurentheaters. Egal ob in einer kuriosen Kochshow, in einer Paartherapie mit seinem berühmten Konkurrenten Edison oder im Boxring - Nikola Tesla macht in seiner eigenen Mocumentary immer eine gute Figur! Begleiten wir Tesla, den Einstein als „intelligentesten Menschen seiner Zeit“ bezeichnete, auf seiner Suche nach immer neuen Entdeckungen: vom Wechselstrom bis zur Frage, was die Welt im Innersten zusammenhält. Und erfahren vielleicht sogar, was es mit dem Geheimnis der Zahlen 369 auf sich hat.

“WENN SIE DIE GEHEIMNISSE DES UNIVERSUMS FINDEN WOLLEN, DENKEN SIE IN BEGRIFFEN VON ENERGIE, FREQUENZ UND SCHWINGUNG.”

Ort: Löwensaal
Datum: 02.05.2024
Uhrzeit: 20:00 Uhr
Dauer: 70 Minuten
Ausverkauft!

Spiel: Soffi Povo & Markus Peter Gössler

Regie: Simon Meusburger
Text: Kai-Anne Schuhmacher
Puppen&Ausstattung: Soffi Povo
Kostüm&Ausstattung: Lisa Zingerle

Bühne&Ausstattung: Simon Meusburger
Musik: Marvin Schriebl, Preyen Perumall

 

Theater Geist: Das schönste Ei der Welt

AUSVERKAUFT

Nach Helme Heines Kinderbuch von 1983; BELTZ Verlag
Drei Hühner haben ein gewaltiges Problem, das auch manche Menschen umtreibt. Wer bloß ist die Schönste? Pünktchen hat ein toll gemustertes Federkleid, Latte schicke lange Beine und Feder einen prachtvollen Kamm. Der König entscheidet: „Schönheit kommt von innen!“ und veranstaltet einen Wettbewerb: wer das schönste Ei legen kann, die solle die Schönste sein. Doch alsbald taucht die Frage auf: Was heißt überhaupt „schön“?!

Eine Geschichte über den Wert des Einzelnen, seine Einzigartigkeit und eben: Schönheit!

Ort: Löwensaal
Datum: 03.05.2024
Uhrzeit: 10:00 Uhr
Dauer: 45 Minuten
Ab 5 Jahren

Spiel: Annegret Geist

Regie: Eva Kaufmann
Puppen: Claudia Engel
Bühnenbau: Bodo Hermann, Claudia Engel
Text: Kaufmann/Geist

Eintritt
Kinder bis 14 Jahre EUR 6,- / Schulklassen EUR 5,- / Erwachsene EUR 9,-
Familienpass: Erwachsene zum Kinderpreis (bei mind. 1 Kind)
VVK-Gebühren können anfallen.
Preisaufschlag Tages-/Abendkassa EUR 5,-

 

Theater Geist: Das schönste Ei der Welt

Nach Helme Heines Kinderbuch von 1983; BELTZ Verlag
Drei Hühner haben ein gewaltiges Problem, das auch manche Menschen umtreibt. Wer bloß ist die Schönste? Pünktchen hat ein toll gemustertes Federkleid, Latte schicke lange Beine und Feder einen prachtvollen Kamm. Der König entscheidet: „Schönheit kommt von innen!“ und veranstaltet einen Wettbewerb: wer das schönste Ei legen kann, die solle die Schönste sein. Doch alsbald taucht die Frage auf: Was heißt überhaupt „schön“?!

Eine Geschichte über den Wert des Einzelnen, seine Einzigartigkeit und eben: Schönheit!

Ort: Löwensaal
Datum: 03.05.2024
Uhrzeit: 14:30 Uhr
Dauer: 45 Minuten
Ab 5 Jahren

Spiel: Annegret Geist

Regie: Eva Kaufmann
Puppen: Claudia Engel
Bühnenbau: Bodo Hermann, Claudia Engel
Text: Kaufmann/Geist

Eintritt
Kinder bis 14 Jahre EUR 6,- / Schulklassen EUR 5,- / Erwachsene EUR 9,-
Familienpass: Erwachsene zum Kinderpreis (bei mind. 1 Kind)
VVK-Gebühren können anfallen.
Preisaufschlag Tages-/Abendkassa EUR 5,-

Ticket kaufen

 

Theaterfirma Erfurt: Der Glöckner von Notre Dame

Nach den Erfolgsstücken „Winnetou“ und „Die Nibelungen“ wird es mit der Theaterfirma Erfurt jetzt noch höher noch spektakulärer:

Für die Pariser Feuerwehr ist keine Herausforderung zu groß!

So schwingen sich unsere waghalsigen Helden auf ihre Drehleiter und entfachen ein fantasievolles Spektakel, um Ihre Herzen für diese berührende Geschichte zu entflammen.

Ort: Löwensaal
Datum: 03.05.2024
Uhrzeit: 20:00 Uhr
Dauer: 105 Minuten mit Pause
Erwachsene

Spiel: Klaus Michael Tkacz und Stefan Wey und Cecilia Lerg-Bernard
Regie: Harald Richter
Ausstattung: Ulrike Mitschke
Musik: Michael Krause

Eintritt: EUR 20,--
VVK-Gebühren können anfallen. Preisaufschlag Tages-/Abendkassa EUR 5,-

Ticket kaufen

 

Puppentheater Märchenfänger: Das tapfere Schneiderlein

Der Schneider hat jede Menge Arbeit, einen unbarmherzigen Chef und da sind da noch diese lästigen Fliegen…

Aber was, wenn man sich einfach selbst zum Superhelden macht? Vielleicht gelingt einem dann einfach alles – und am Ende kriegt man sogar noch eine Prinzessin und das halbe Königreich dazu!

Die neueste Produktion des Puppentheater Märchenfänger richtet sich vor allem an ältere Kindergartenkinder und Grundschüler und bietet vom Fliegen-Rap bis zum Einhorn-Schlager jede Menge Unterhaltung!

Ort: Löwensaal
Datum: 04.05.2024
Uhrzeit: 14:30 Uhr
Dauer: 50 Minuten
Ab 5 Jahren

Regie: Matthias Thieme

Puppenbau: Lili Laube
Musik: teleskopmusik

Eintritt
Kinder bis 14 Jahre EUR 6,- / Schulklassen EUR 5,- / Erwachsene EUR 9,-
Familienpass: Erwachsene zum Kinderpreis (bei mind. 1 Kind)
VVK-Gebühren können anfallen.
Preisaufschlag Tages-/Abendkassa EUR 5,-

Ticket kaufen

 

Puppentheater Märchenfänger: Das tapfere Schneiderlein

Der Schneider hat jede Menge Arbeit, einen unbarmherzigen Chef und da sind da noch diese lästigen Fliegen…

Aber was, wenn man sich einfach selbst zum Superhelden macht? Vielleicht gelingt einem dann einfach alles – und am Ende kriegt man sogar noch eine Prinzessin und das halbe Königreich dazu!

Die neueste Produktion des Puppentheater Märchenfänger richtet sich vor allem an ältere Kindergartenkinder und Grundschüler und bietet vom Fliegen-Rap bis zum Einhorn-Schlager jede Menge Unterhaltung!

Ort: Löwensaal
Datum: 04.05.2024
Uhrzeit: 16:00 Uhr
Dauer: 50 Minuten
Ab 5 Jahren

Regie: Matthias Thieme

Puppenbau: Lili Laube
Musik: teleskopmusik

Eintritt
Kinder bis 14 Jahre EUR 6,- / Schulklassen EUR 5,- / Erwachsene EUR 9,-
Familienpass: Erwachsene zum Kinderpreis (bei mind. 1 Kind)
VVK-Gebühren können anfallen.
Preisaufschlag Tages-/Abendkassa EUR 5,-

Ticket kaufen

 

Ensemble Materialtheater Stuttgart: Don Quichote

Alles schreit nach Aufbruch, aber der Hintern auf diesem Stuhl wiegt wie Blei! Die Welt gerät aus den Fugen, aber haben wir Einfluss darauf? Ein Spinner, wer sich einmischt, ein Narr, der meint, die Dinge zu durchschauen. „Lasst uns wider besseres Wissen Narren und Spinner sein!“ denken zwei unzeitgemäße Damen und zerren ihre ganz persönlichen Helden, den asketischen Visionär Don Quijote und seinen treuen Gefährten Sancho Panza (die Eliten der Weltliteratur!) auf die Bühne, um sie für die Nachwelt zu retten und streiten über Weltansichten und Auslegung von Realität. Weinen und lachen Sie mit ihnen und genießen Sie die Tiefschläge und Prügel, die die beiden beziehen!

Ort: Löwensaal
Datum: 04.05.2024
Uhrzeit: 20:00 Uhr
Dauer: 110 Minuten
Erwachsene

Eintritt: EUR 20,--
VVK-Gebühren können anfallen. Preisaufschlag Tages-/Abendkassa EUR 5,-

Ticket kaufen

 

Theater Zitadelle: Drachenblut und Blümchenpflaster

AUSVERKAUFT1

Also eins ist sicher: Dies hier ist ein Ritterstück. Nein, eigentlich ein Ritterinnenstück.
Oder sagen wir: Ein mittelalterliches modernes Märchen. Es muss gezaubert, gekämpft und gerätselt werden auf dieser turbulenten Reise. Martha lernt so einiges, auch das man nicht jedes Problem mit dem Schwert lösen kann.
Lasst euch verzaubern von Kalle und Peter, die all ihre Zartheit zu Tage fördern müssen, um diesen wilden Kampf von einem mutigen Rittermädchen zu begleiten.

Ort: Löwensaal
Datum: 05.05.2024
Uhrzeit: 10:30 Uhr
Dauer: 45 Minuten
Familien, ab 6 Jahre
inkl. Sonntags-Brunch

Regie, Text, Spiel: Michael Schwager, Daniel Wagner 
Ausstattung, Bühne und Puppen: Ralf Wagner
Kostüme: Ira Storch-Hausmann
Textile Mitarbeit: Evelyne Höpfner

Eintritt:
Erwachsene EUR 32,-
Kinder bis 14 Jahre EUR 9,-
inkl. Brunch nach der Vorstellung im Löwenfoyer
VVK-Gebühren können anfallen.
Preisaufschlag Tages-/Abendkassa EUR 5,-

 

Ensemble Materialtheater Stuttgart: Wuff

AUSVERKAUFT

Die Welt ist schon in Ordnung, denken sich die beiden Vagabunden, wenn die Sonne scheint, man eine Parkbank hat und in der Tasche eine Wurst steckt. Doch plötzlich sitzt da ein kleiner Hund, der nicht mehr weggeht. Es ist gut einen Hund zu haben. Er begleitet dich, wedelt mit dem Schwanz, wenn er dich sieht und bellt, wenn sich jemand deiner Parkbank nähert. Der Hund braucht etwas zu essen. Aber die Salami ist schon knapp für uns zwei. Soll er sich doch woanders ein Zuhause suchen, es gibt 100 Gründe warum der Hund nicht bleiben kann. Wir schicken ihn wieder weg. Aber was, wenn der kleine Hund unter die Räder kommt, nichts zu essen findet, erfriert und ihn ein Hundefänger einsackt? So schlimm wird’s nicht kommen. Aber wenn‘s doch so schlimm kommt? Und plötzlich sitzt da nicht mehr nur ein Hund, sondern eine ganze Hundebande. So ein Schlamassel! Um einen Hund kann man sich ja kümmern, aber um viele? Eine Clownerie über die natürliche Begabung, Mitgefühl zu haben.

Ort: Löwensaal
Datum: 06.05.2024
Uhrzeit: 10:00 Uhr
Dauer: 60 Minuten
Ab 6 Jahren

Idee & Spiel: Sigrun Kilger, Annette Scheibler

Hunde: Ute Kilger
Licht & Bühne: Luigi Consalvo
Musik: Daniel Kartmann
Künstlerische Mitarbeit: Manon Dumenceau
Trailer: Alexander Hector
Grafik: Robert Voss
Dramaturgie & Slapstick: Alberto García Sánchez
Regie: Alexandra Kaufmann
Koproduktion mit dem FITZ! Stuttgart und dem Théâtre Octobre Brüssel, in Kooperation mit dem Theater Stadelhofen Zürich.

Eintritt
Kinder bis 14 Jahre EUR 6,- / Schulklassen EUR 5,- / Erwachsene EUR 9,-
Familienpass: Erwachsene zum Kinderpreis (bei mind. 1 Kind)
VVK-Gebühren können anfallen.
Preisaufschlag Tages-/Abendkassa EUR 5,-

 

Ensemble Materialtheater Stuttgart: Wuff

Die Welt ist schon in Ordnung, denken sich die beiden Vagabunden, wenn die Sonne scheint, man eine Parkbank hat und in der Tasche eine Wurst steckt. Doch plötzlich sitzt da ein kleiner Hund, der nicht mehr weggeht. Es ist gut einen Hund zu haben. Er begleitet dich, wedelt mit dem Schwanz, wenn er dich sieht und bellt, wenn sich jemand deiner Parkbank nähert. Der Hund braucht etwas zu essen. Aber die Salami ist schon knapp für uns zwei. Soll er sich doch woanders ein Zuhause suchen, es gibt 100 Gründe warum der Hund nicht bleiben kann. Wir schicken ihn wieder weg. Aber was, wenn der kleine Hund unter die Räder kommt, nichts zu essen findet, erfriert und ihn ein Hundefänger einsackt? So schlimm wird’s nicht kommen. Aber wenn‘s doch so schlimm kommt? Und plötzlich sitzt da nicht mehr nur ein Hund, sondern eine ganze Hundebande. So ein Schlamassel! Um einen Hund kann man sich ja kümmern, aber um viele? Eine Clownerie über die natürliche Begabung, Mitgefühl zu haben.

Ort: Löwensaal
Datum: 06.05.2024
Uhrzeit: 14:30 Uhr
Dauer:60 Minuten
Ab 6 Jahren

Idee & Spiel: Sigrun Kilger, Annette Scheibler

Hunde: Ute Kilger
Licht & Bühne: Luigi Consalvo
Musik: Daniel Kartmann
Künstlerische Mitarbeit: Manon Dumenceau
Trailer: Alexander Hector
Grafik: Robert Voss
Dramaturgie & Slapstick: Alberto García Sánchez
Regie: Alexandra Kaufmann
Koproduktion mit dem FITZ! Stuttgart und dem Théâtre Octobre Brüssel, in Kooperation mit dem Theater Stadelhofen Zürich.

Eintritt
Kinder bis 14 Jahre EUR 6,- / Schulklassen EUR 5,- / Erwachsene EUR 9,-
Familienpass: Erwachsene zum Kinderpreis (bei mind. 1 Kind)
VVK-Gebühren können anfallen.
Preisaufschlag Tages-/Abendkassa EUR 5,-

Ticket kaufen

 

Michael Hatzius: Die Echse

In dieser individuell zusammen gestellten Show kann man das weise Reptil mit der großen Schnauze ganz "echsklusiv" erleben. Neben Klassikern aus den bestehenden Programmen wird Michael Hatzius auch immer wieder neue Nummern ausprobieren. Welchen Gast hat die Echse dabei? Das Huhn, die Zecke, die Schweine? Lassen Sie sich überraschen. Im Mittelpunkt steht jedoch vor allem das Publikum, denn Improvisation ist die große Leidenschaft von Michael Hatzius - und so wird jeder Abend einzigartig. Der preisgekrönte Puppenspieler, Schauspieler und Comedian ist in Deutschland regelmäßig im TV zu Gast – und heuer wieder bei Homunculus.

Ort: Löwensaal
Datum: 06.05.2024
Uhrzeit: 20:00 Uhr
Dauer: 120 Minuten mit Pause
Erwachsene

Eintritt: EUR 25,--
VVK-Gebühren können anfallen. Preisaufschlag Tages-/Abendkassa EUR 5,-

Ticket kaufen

 

Bubales Berlin: Buraya! Oraya! Hierhin! Dorthin!

Eine Zeitreise ins alte Istanbul hilft Shlomo zur verstehen, wie er im Hebräisch-Kurs besser werden kann. Ayshe erzählt Shlomo von ihrem Ur-ur…Onkel Ali, der noch in der „alten Heimat“ lebte und einer philosophischen Frage nachging. Zu Alis Verwunderung hatte seine Frage mehr als eine Antwort.
Ali wandert und schwebt zusammen mit Katze Kedi, zwischen märchenhaften Kulissen und verträumten Lichtspielen, hierhin und dorthin. Die musikalischen Szenenwechsel werden mit beliebten türkischen Song-Aufnahmen von Kindern der Oranienburger Synagoge und des Türkischen Konservatorium Berlin begleitet. 

Ein Schmaus für Augen und Ohren, auch ohne Türkisch- oder Deutsch-Kenntnisse.

Das Stück ist für türkischsprachige, deutschsprachige, religiöse, atheistische … kleine und große Leute - kurzgesagt für alle geeignet. Jeder findet seine eigene Antwort. Alles wird zeitgleich untertitelt.
Mit dem jüdischen & interkulturellen Puppentheater »bubales« reisen wir in jüdische Lebenswelten und begegnen dabei auch Puppen aus weiteren Kulturen.

Ort: Löwensaal
Datum: 07.05.2024
Uhrzeit: 10:00 Uhr
Dauer: 60 Minuten
Ab 6 Jahren

Puppenspiel, Regie, Script: Shlomit Tripp
Puppenstimmen: Alexey Kotschetkov, Ömer Tulgan, Yekta Arman, Meltem Poyraz, Tayfun Guttstadt Behcetcan Cetin, Bahar Sari, Shlomit Tripp
Musikalisch Leitung: Alexey Kotschetkov mit Geige & Keyboard, Ney: Tayfun Guttstadt, Oud: Ayberk Coskun
Leitung Kinderchor der Oranienburger Synagoge: Esther Kontarsky

Leitung Kinderchor Türkisches Konservatorium: Meltem Poyraz

Eintritt
Kinder bis 14 Jahre EUR 6,- / Schulklassen EUR 5,- / Erwachsene EUR 9,-
Familienpass: Erwachsene zum Kinderpreis (bei mind. 1 Kind)
VVK-Gebühren können anfallen.
Preisaufschlag Tages-/Abendkassa EUR 5,-

Ticket kaufen

 

Bubales Berlin: Buraya! Oraya! Hierhin! Dorthin!

Eine Zeitreise ins alte Istanbul hilft Shlomo zur verstehen, wie er im Hebräisch-Kurs besser werden kann. Ayshe erzählt Shlomo von ihrem Ur-ur…Onkel Ali, der noch in der „alten Heimat“ lebte und einer philosophischen Frage nachging. Zu Alis Verwunderung hatte seine Frage mehr als eine Antwort.
Ali wandert und schwebt zusammen mit Katze Kedi, zwischen märchenhaften Kulissen und verträumten Lichtspielen, hierhin und dorthin. Die musikalischen Szenenwechsel werden mit beliebten türkischen Song-Aufnahmen von Kindern der Oranienburger Synagoge und des Türkischen Konservatorium Berlin begleitet. 

Ein Schmaus für Augen und Ohren, auch ohne Türkisch- oder Deutsch-Kenntnisse.

Das Stück ist für türkischsprachige, deutschsprachige, religiöse, atheistische … kleine und große Leute - kurzgesagt für alle geeignet. Jeder findet seine eigene Antwort. Alles wird zeitgleich untertitelt.
Mit dem jüdischen & interkulturellen Puppentheater »bubales« reisen wir in jüdische Lebenswelten und begegnen dabei auch Puppen aus weiteren Kulturen.

Ort: Löwensaal
Datum: 07.05.2024
Uhrzeit: 14:30 Uhr
Dauer: 60 Minuten
Ab 6 Jahren

Puppenspiel, Regie, Script: Shlomit Tripp
Puppenstimmen: Alexey Kotschetkov, Ömer Tulgan, Yekta Arman, Meltem Poyraz, Tayfun Guttstadt Behcetcan Cetin, Bahar Sari, Shlomit Tripp
Musikalisch Leitung: Alexey Kotschetkov mit Geige & Keyboard, Ney: Tayfun Guttstadt, Oud: Ayberk Coskun
Leitung Kinderchor der Oranienburger Synagoge: Esther Kontarsky

Leitung Kinderchor Türkisches Konservatorium: Meltem Poyraz

Eintritt
Kinder bis 14 Jahre EUR 6,- / Schulklassen EUR 5,- / Erwachsene EUR 9,-
Familienpass: Erwachsene zum Kinderpreis (bei mind. 1 Kind)
VVK-Gebühren können anfallen.
Preisaufschlag Tages-/Abendkassa EUR 5,-

Ticket kaufen

 

Theater Zitadelle: Grand Hotel Grimm Berliner Stadtmusikanten #5

Frau Kuh, Herr Wolf, Frau Katz und Herr Spatz haben ein Hotel aufgemacht, um Ihrem Lebensabend einen Sinn zu geben: Das Grand Hotel Grimm.
Die Lebensgeister der älteren Herrschaften werden allerdings durch unvorhergesehene Ereignisse auf Trab gehalten. Illustre Wesen aus der grimmschen Märchenwelt checken ein und es entwickelt sich ein Geschehen aus anrührenden Lebensbekenntnissen und tierischem Spaß.

Ort: Löwensaal
Datum: 07.05.2024
Uhrzeit: 20:00 Uhr
Dauer: 80 Minuten mit Pause
Erwachsene

Spiel: Regina Wagner, Daniel Wagner
Regie: Pierre Schäfer
Ausstattung: Ralf Wagner
Figuren: Mechtild Nienaber/ Ralf Wagner
Kostüme: Ira Hausmann
Regieassistentin: Lea Lechler

Eintritt: EUR 25,--
VVK-Gebühren können anfallen. Preisaufschlag Tages-/Abendkassa EUR 5,-

Ticket kaufen

 

Ammon&Claus: 33, 34, 35 Wenn alles auseinander fällt

„… dass das Nachbarn waren! Die eigenen Nachbarn!

Im Juni 1933 erlebte Köpenick eine Welle des Terrors: Hunderte Menschen wurden entführt, gefoltert, über 20 verloren ihr Leben. Nachbarn wandten sich gegen Nachbarn in einer erschütternden Eskalation der Gewalt. Überall in Deutschland finden zu Beginn des sogenannten Gleichschaltungsprozesses des NS-Staates Gewalt-Exzesse statt. Es gibt kaum zivile Gegenwehr, Polizei und Justiz können die Opfer nicht schützen oder wollen es in Teilen bereits nicht mehr. Nachbarn werden zu Opfern und zu Tätern. Dieser öffentlich sichtbare eskalierende Terror setzt der pluralen Gesellschaft der Weimarer Republik ein brutales Ende.
Was ist damals geschehen, wie erinnern wir und was bedeuten die dramatischen Tage vom Juni 1933 für uns heute? Was geschah mit den Angehörigen der entführten, gefolterten und ermordeten Nachbarn, was mit den Ehefrauen, Müttern, Freundinnen, Geschwistern, deren Namen nirgendwo genannt werden? Wie wirkt der Schrecken bis in die vierte Generation nach? Das Stück stellt Parallelen zu heutigen rechten Netzwerken und dem wachsenden Einfluss rechten Gedankenguts her.Anhand von Dokumenten aus dem Köpenicker und Landesarchiv Berlin, Zeitzeugenberichten und nach Gesprächen mit Nachfahr:innen der Opfer haben die Künstlerinnen diese bewegende Inszenierung für Erwachsene erarbeitet.


Ort: Zum Tag und Thema passend: Salomon Sulzer Saal
Datum: 08.05.2024
Uhrzeit: 10:00 Uhr
Dauer: 60 Minuten
Ab 13 Jahren

Performative Installation: Stefka Ammon

Puppenspiel: Susi Claus
Puppenbau: Judith Mähler
Regie: Astrid Endruweit

In Kooperation mit dem Jüdischen Museum Hohenems

Eintritt
Kinder bis 147Jahre EUR 6,- / Schulklassen EUR 5,- / Erwachsene EUR 9,-
Familienpass: Erwachsene zum Kinderpreis (bei mind. 1 Kind)
VVK-Gebühren können anfallen.
Preisaufschlag Tages-/Abendkassa EUR 5,-

Ticket kaufen

 

Ammon&Claus: 33, 34, 35 Wenn alles auseinander fällt

„… dass das Nachbarn waren! Die eigenen Nachbarn!

Im Juni 1933 erlebte Köpenick eine Welle des Terrors: Hunderte Menschen wurden entführt, gefoltert, über 20 verloren ihr Leben. Nachbarn wandten sich gegen Nachbarn in einer erschütternden Eskalation der Gewalt. Überall in Deutschland finden zu Beginn des sogenannten Gleichschaltungsprozesses des NS-Staates Gewalt-Exzesse statt. Es gibt kaum zivile Gegenwehr, Polizei und Justiz können die Opfer nicht schützen oder wollen es in Teilen bereits nicht mehr. Nachbarn werden zu Opfern und zu Tätern. Dieser öffentlich sichtbare eskalierende Terror setzt der pluralen Gesellschaft der Weimarer Republik ein brutales Ende.
Was ist damals geschehen, wie erinnern wir und was bedeuten die dramatischen Tage vom Juni 1933 für uns heute? Was geschah mit den Angehörigen der entführten, gefolterten und ermordeten Nachbarn, was mit den Ehefrauen, Müttern, Freundinnen, Geschwistern, deren Namen nirgendwo genannt werden? Wie wirkt der Schrecken bis in die vierte Generation nach? Das Stück stellt Parallelen zu heutigen rechten Netzwerken und dem wachsenden Einfluss rechten Gedankenguts her.Anhand von Dokumenten aus dem Köpenicker und Landesarchiv Berlin, Zeitzeugenberichten und nach Gesprächen mit Nachfahr:innen der Opfer haben die Künstlerinnen diese bewegende Inszenierung für Erwachsene erarbeitet.


Ort: Zum Tag und Thema passend: Salomon Sulzer Saal
Datum: 08.05.2024
Uhrzeit: 14:30 Uhr
Dauer: 60 Minuten
Ab 13 Jahren

Performative Installation: Stefka Ammon

Puppenspiel: Susi Claus
Puppenbau: Judith Mähler
Regie: Astrid Endruweit

In Kooperation mit dem Jüdischen Museum Hohenems

Eintritt
Kinder bis 147Jahre EUR 6,- / Schulklassen EUR 5,- / Erwachsene EUR 9,-
Familienpass: Erwachsene zum Kinderpreis (bei mind. 1 Kind)
VVK-Gebühren können anfallen.
Preisaufschlag Tages-/Abendkassa EUR 5,-

Ticket kaufen

 

Ammon&Claus: 33, 34, 35 Wenn alles auseinander fällt

„… dass das Nachbarn waren! Die eigenen Nachbarn!

Im Juni 1933 erlebte Köpenick eine Welle des Terrors: Hunderte Menschen wurden entführt, gefoltert, über 20 verloren ihr Leben. Nachbarn wandten sich gegen Nachbarn in einer erschütternden Eskalation der Gewalt. Überall in Deutschland finden zu Beginn des sogenannten Gleichschaltungsprozesses des NS-Staates Gewalt-Exzesse statt. Es gibt kaum zivile Gegenwehr, Polizei und Justiz können die Opfer nicht schützen oder wollen es in Teilen bereits nicht mehr. Nachbarn werden zu Opfern und zu Tätern. Dieser öffentlich sichtbare eskalierende Terror setzt der pluralen Gesellschaft der Weimarer Republik ein brutales Ende.
Was ist damals geschehen, wie erinnern wir und was bedeuten die dramatischen Tage vom Juni 1933 für uns heute? Was geschah mit den Angehörigen der entführten, gefolterten und ermordeten Nachbarn, was mit den Ehefrauen, Müttern, Freundinnen, Geschwistern, deren Namen nirgendwo genannt werden? Wie wirkt der Schrecken bis in die vierte Generation nach? Das Stück stellt Parallelen zu heutigen rechten Netzwerken und dem wachsenden Einfluss rechten Gedankenguts her.Anhand von Dokumenten aus dem Köpenicker und Landesarchiv Berlin, Zeitzeugenberichten und nach Gesprächen mit Nachfahr:innen der Opfer haben die Künstlerinnen diese bewegende Inszenierung für Erwachsene erarbeitet.


Ort: Zum Tag und Thema passend: Salomon Sulzer Saal
Datum: 08.05.2024
Uhrzeit: 20:00 Uhr
Dauer: 60 Minuten
Erwachsene

Performative Installation: Stefka Ammon
Puppenspiel: Susi Claus
Puppenbau: Judith Mähler
Regie: Astrid Endruweit

In Kooperation mit dem Jüdischen Museum Hohenems

Eintritt
Erwachsene EUR 20,--
VVK-Gebühren können anfallen.
Preisaufschlag Tages-/Abendkassa EUR 5,-

Ticket kaufen

 

Artisanen: Als die Tiere den Wald verließen

„Kein Tropfen Wasser ist mehr da. Sie ebnen alles ein und holzen den Wald ab – wir müssen fliehen!“ Die Tiere des Thalerwaldes sind in Aufruhr, denn ihr Lebensraum ist bedroht. Sogar der letzte Teich wird vom Bagger begraben – jetzt haben die Tiere kein Wasser mehr. Und so entschließen sie sich, ihre geliebte Heimat zu verlassen. Aber wohin? Ein langer, ungewisser Weg voller Abenteuer liegt vor den acht ungleichen Tieren. Ab jetzt ist ihnen klar: sie können nur überleben, wenn sie zusammenhalten. Was wird sie am Ende ihrer Reise erwarten?


Ort: Löwensaal
Datum: 09.05.2024
Uhrzeit: 14:30 Uhr
Dauer: 60 Minuten
Ab 13 Jahren

Spiel Inga Schmidt / Stefan Spitzer

Regie Franziska Dittrich
Dramaturgie Tim Sandweg
Puppenbau Mechtild Nienaber
Bühnenbau Christof von Büren
Videodesign Kai Wido Meyer
Sounddesign Moritz Schwerin

Eintritt
Kinder bis 14Jahre EUR 6,- / Schulklassen EUR 5,- / Erwachsene EUR 9,-
Familienpass: Erwachsene zum Kinderpreis (bei mind. 1 Kind)
VVK-Gebühren können anfallen.
Preisaufschlag Tages-/Abendkassa EUR 5,-

Ticket kaufen

 

Tina Teubner: Ohne Dich war es immer so schön

Tina Teubner, „die aufregendste, nachhaltigste und unterhaltsamste Frau der deutschen Kleinkunstszene“ weiß: Den Tatsachen ins Auge zu sehen, hat noch niemandem geschadet. Höchstens den Tatsachen.
Die Welt steht Kopf – wir stehen hilflos da und sammeln Treuepunkte.
Anstatt dem Leben die Sporen zu geben, nörgeln wir an unseren Liebsten herum, peitschen die Kinder durch gymnasiale Phantasie-Erstickungs-Anstalten (notfalls online), unterwerfen uns dem Freizeit-Stress-Diktat und glauben ernsthaft, wir könnten der Vergänglichkeit mit Botox Angst einjagen.
Tina Teubner holt zum Gegenschlag aus: Wie wäre es, ein Leben zu führen, das den Titel Leben verdient, fragt sie – unterstützt von ihrem Pianisten Ben Süverkrüp, dem Mann, vor dem Klaviere zittern.
Welttheater für alle! Je wahnsinniger und absurder die Welt wird, desto tiefer, wahrhaftiger und unterhaltsamer werden Tina und Ben.
Es wäre doch armselig, wenn von den Corona-Zeiten außer einem Schuldenberg nur die Erkenntnis bliebe: Es ist schlimm, wenn man allein ist – noch schlimmer, wenn man es nicht ist.


Ort: Löwensaal
Datum: 09.05.2024
Uhrzeit: 20:00 Uhr
Dauer: 100 Minuten mit Pause
Erwachsene

Stimme, Ukulele, Geige, Singende Säge | Tina Teubner

Buch |Tina Teubner
Musik |Tina Teubner, Ben Süverkrüp,
Regie | Thomas Lienenlüke

Eintritt
Erwachsene EUR 25,--
VVK-Gebühren können anfallen.
Preisaufschlag Tages-/Abendkassa EUR 5,-

Ticket kaufen

 

Artisanen: Als die Tiere den Wald verließen __ in DOREN

„Kein Tropfen Wasser ist mehr da. Sie ebnen alles ein und holzen den Wald ab – wir müssen fliehen!“ Die Tiere des Thalerwaldes sind in Aufruhr, denn ihr Lebensraum ist bedroht. Sogar der letzte Teich wird vom Bagger begraben – jetzt haben die Tiere kein Wasser mehr. Und so entschließen sie sich, ihre geliebte Heimat zu verlassen. Aber wohin? Ein langer, ungewisser Weg voller Abenteuer liegt vor den acht ungleichen Tieren. Ab jetzt ist ihnen klar: sie können nur überleben, wenn sie zusammenhalten. Was wird sie am Ende ihrer Reise erwarten?


Ort: Festival Finale in Doren, Gemeindesaal
Datum: 10.05.2024
Uhrzeit: 14:30 Uhr
Dauer: 60 Minuten
Ab 8 Jahren

Spiel Inga Schmidt / Stefan Spitzer

Regie Franziska Dittrich
Dramaturgie Tim Sandweg
Puppenbau Mechtild Nienaber
Bühnenbau Christof von Büren
Videodesign Kai Wido Meyer
Sounddesign Moritz Schwerin

Eintritt
Kinder bis 14 Jahre EUR 6,- / Schulklassen EUR 5,- / Erwachsene EUR 9,-
Familienpass: Erwachsene zum Kinderpreis (bei mind. 1 Kind)
VVK-Gebühren können anfallen.
Preisaufschlag Tages-/Abendkassa EUR 5,-

Ticket kaufen

 

Andrea Bongers: Bock drauf! __ in DOREN

Kaum hat man diesen ganzen Coronamist einigermaßen hinter sich gebracht, geht’s schon wieder los mit dem ganz normalen Wahnsinn.
Die herrliche Herrschaft über die eigene Wohnung hat ein Ende: Kein Geld. Die Künstlerin muss vermieten.
Wie soll das gehen? Ist das Ego nicht zu groß für Mitbewohner? Nützt ja nix. Die Annonce steht und da kommen die Bewerber auch schon einer nach dem anderen hereinspaziert
Heinz, der alte Entertainer ist aus dem Heim geflohen und sucht Unterschlupf. Der Lehrer, überraschend in den Schuldienst beordert, erkennt seine lange verdrängte Männlichkeit. Sexy lila Loverboy Manolo befindet sich im Status eines Jazzmusikers ohne Freundin: Er ist obdachlos. Das Schaf, die animalische Seite der Protagonistin weiß, was das Unterbewusstsein mit Eisbergen zu tun hat. Sattmann macht jetzt in Versicherungen und versucht hartnäckig seine Sterbepolice ‚Exitus Pfiffikus’ an die 13fach 39jährige zu verhökern. Und Sexualtherapeutin Sissy Snake gibt der Künstlerin den Rest. Sex sei wie Fahrradfahren – im Alter steigt die Verletzungsgefahr.


Ort: Festival Finale in Doren, Gemeindesaal
Datum: 10.05.2024
Uhrzeit: 20:00 Uhr
Dauer: 90 Minuten mit Pause
Erwachsene

Spiel: Andrea Bongers
Texte: Andrea Bongers, Patrizia Moresco und Sascha Korf
Musik: Andrea Bongers und Christopher Noodt.
Mitarbeit: Jonny Bongers und Rolf Claussen

Eintritt
Erwachsene EUR 20,--
VVK-Gebühren können anfallen.
Preisaufschlag Tages-/Abendkassa EUR 5,-

Ticket kaufen

 

Copyright © Homunculus | Impressum